Stapellauf der 100. Scalar

Das Jubiläumsschiff ist eine Scalar 34 classic. Das Besondere dieses Neubaus ist ihr klassisches Yachtheck, das die Scalar 34 auf 36 Fuß verlängert und ihr so eine besonders elegante Linie verleiht.

Die Yacht ist auf Wunsch des Eigners sowohl in der Ausstattung an Deck als auch im Interieur konsequent auf das komfortable Reisen mit zwei Personen ausgerichtet. So erklärt sich auch, dass die 100. Scalar wieder fast ein Unikat ist, weil sie ganz nach den individuellen Vorstellungen des erfahrenen Eigners gebaut wurde.

Ein Erfolgsgeheimnis der Scalare ist sicherlich ihre Individualität. "Es bereitet uns große Freude, eine jede Scalar mit den Eignern auf deren Bedürfnisse auszurichten. Die Eigner sind auf der Werft jederzeit willkommen. Sie können miterleben, wie ihre Scalar entsteht – wie zum Beispiel beste Hölzer von unseren Bootsbauern ausgewählt, gewissenhaft verarbeitet und lackiert werden.

Der Bau einer Scalar gleicht so eher dem eines Einzelbaus als einer Serienyacht", beschreibt Rolf Steckmest, der Werfteigner und Konstrukteur der Scalare, die Fertigung dieser beliebten Segelyachten. "Nach der Bauphase von 6-8 Monaten ist jeder Stapellauf auch für uns als Werft ein Ereignis, und die Ablieferung der 100. war ein ganz Besonderes."

Jedes Jahr reifen auf diese Weise zwei Scalare, bevor sie im darauf folgenden Sommer im Werfthafen vom Stapel gelassen werden.

Die Scalar 34 wird im Herbst auf der hanseboot 2014 erstmalig als Classic-Variante auf einer Messe präsentiert.


 


Henningsen & Steckmest